Wenn Deutsche nach Wien ziehen

Ein Index in dem Wien ganz unten zu finde ist. An 66. Stelle von 80 Städten findet sich Wien. Sehr gut kann man da nur sagen. Denn das Portal Movinga hat die Umzugskosten berechnet, die für einen deutschen Staatsbürgerin oder Staatsbürger in verschiedene Städte anfallen. Darunter fallen Anreisekosten, Arbeitsvisum, Transport, Unterkunft, Essen & Trinken, etc.

Es wurden die Städte auf der ganzen Welt ausgewählt, die aufgrund ihrer Arbeitsmöglichkeiten und ihrer hervorragenden Ausbildungsmöglichkeiten attraktive Ziele für Expats sind, sowie solche, die neue Talente durch ihre geschäftige Start-up-Kultur und ihren Lebensstil anziehen.

Für drei Monate errechnete Movinga 4875 Euro für Einzelperson, 9494 wer mit Familie kommt. Am teuersten ist für die deutschen San Francisco, New York City und Boston. Eine Einzelperson kommt auf knapp 18.000, Familien müssen mit fast 30.000 Euro rechnen.

Finn Age Hänsel, Geschäftsführer von Movinga meint: Es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich die Migration von ausgebildeten Fachkräften in naher Zukunft abschwächen wird. Mit einem klaren Bedarf an spezifischen Fähigkeiten konkurrieren globale Unternehmen heute miteinander um Top-Talente. Das bedeutet, dass es mehr Möglichkeiten über Grenzen hinweg gibt als je zuvor.

  • bewerten
  • Sags weiter:

Über den Autor

Walter Senk

Walter Senk ist Chefredakteur der Immobilien-Redaktion, die er 2010 gründete. Er ist seit 20 Jahren Journalist mit dem Fachgebiet „Immobilien“. Er konzipiert und betreut Newsletter und Magazine für Medien und Unternehmen, moderiert Veranstaltungen und leitet Podiumsdiskussionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

*