Die Stadt ohne Namen

Megacities sind nicht das Ende der Agglomeration von Ansiedlungen. In China wachsen bereits jetzt enorme Städte zu heute noch kaum vorstellbaren Ballungsräumen zusammen.

Walter Senk:

In den kommenden Jahren und Jahrzehnten werden zahlreiche „Megacitys“ mit anderen Megacitys und Metropolregionen in ihrer Umgebung zusammenwachsen und noch größere Konglomerate bilden.

Wie groß eine Stadt überhaupt werden kann, hängt weniger von ihrer „Kapazität“ oder „Belastungsgrenze“ ab, sondern von den Menschen, die dort bleiben wollen.

Die größte Megacity mit den meisten Einwohnern auf der Welt ist derzeit Tokio-Yokohama. Schon die Fläche ist mit 13.556 Quadratkilometern beeindruckend. Im Vergleich dazu hat Wien rund 414,6 Quadratkilometer. In Tokio-Yokohama leben nahezu 38 Millionen Menschen. Das ist aber noch gar nichts gegen die zukünftig größte Stadt der Welt.

Diese soll in China entstehen. Allerdings hat sie noch keinen Namen, denn es handelt sich natürlich nicht um eine einzelne Stadt. Experten zufolge werden die Regionen Hongkong, Shenzhen und Guangzhou bis zur Jahrhundertmitte zu einer einzigen großen Metropole verschmelzen und circa 120 Millionen Einwohner beherbergen. In einer gemeinsamen kommunalrechtlichen Struktur mit einheitlicher Verwaltung werden diese Städte mit ihrer Umgebung zusammengefasst, was aus politischer Sicht zu einer einzelnen Stadt führt.

Der innerstädtische Nahverkehr wird schon einmal vorbereitet, und die Bahnstrecke zwischen den beiden Knotenpunkten der neuen Stadt – Hongkong im Süden und Guangzhou im Norden – soll 2018 fertiggestellt sein.

Sozusagen als Probelauf plant die chinesische Regierung schon jetzt, die Megacity Schanghai mit acht umliegenden Städten zusammenzulegen und daraus die Planstadt „Jing-Jin-Ji“ zu schaffen.

  • bewerten
  • Sags weiter:

Über den Autor

wsenk

Walter Senk

Walter Senk ist Chefredakteur der Immobilien-Redaktion, die er 2010 gründete. Er ist seit 20 Jahren Journalist mit dem Fachgebiet „Immobilien“. Er konzipiert und betreut Newsletter und Magazine für Medien und Unternehmen, moderiert Veranstaltungen und leitet Podiumsdiskussionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

*