Home Inland Wohnen

Wohnen

AK und Vorsorgewohnung: Quo vadis?

Eine kürzlich veröffentlichte Aussendung der Arbeiterkammer enthält die Warnung, dass sich die Vermietung einer Eigentumswohnung doch nicht wie erwartet rechnen könnte. Die Anschaffung von Vorsorgewohnungen wird darin als „Klumpenrisiko“ bezeichnet. Ich meine, dass diese Aussagen ein Grund mehr sind, endlich „die größten Klumpen“ im Mietrecht zu entsorgen.

 

 

Werbung

 

Kallinger – neue Pläne aus dem Sonnwendviertel

Seit fast 50 Jahren ist Winfried Kallinger in der Immobilienwirtschaft tätig. Vor Kurzem hat er „seine“ Kallco verkauft, eine neues Büro bezogen, hat viele Ideen und plant schon wieder Neues. Über seine Pläne und Gedanken, sein politisches Engagement und seinen Pensionsantritt spricht er exklusiv in der Immobilien-Redaktion.

 

Die Tegetthoff-Kaserne – Wohnungen am Wasser mit bis zu 70 % Wertsteigerung

Gibt es wirklich Immobilien mit einer Wertsteigerung von mehr als 70 Prozent in nur drei Monaten? Es ist eine kuriose Situation, die man dieser Tage im Randbereich des 19. Bezirks beobachten kann. Genauer gesagt an der Grenze zu Klosterneuburg.

 

 

 

 

Die Zäune von Empersdorf

Früher war das alte Empersdorfer Schulhaus, wo meine Großeltern Dorfschuldirektoren waren, von Wiesen und Äckern umgeben. Dann kamen die Gemeindestraße, die Ortswasserleitung und der Kanal. Bald wurde das Grün in Rechtecke zerteilt und Parzellen wurden ausgesteckt. Schnell waren die Bauplätze verkauft, und die Häuslbauer kamen aus der Umgebung oder gar über den Hühnerberg, aus der Stadt heraus.