fbpx
Home Dieter D. Kendler

Dieter D. Kendler

Dieter D. Kendler hat Philosophie und Psychologie an der Universität Wien und Berlin studiert. Während seines Studiums arbeitete er in einer Privatdetektei und einer Hausverwaltung. Aus dieser Kombination entspringt auch seine Vorliebe für Journalismus und Immobilien. Er lebt derzeit in Bielefeld und ist selbständiger Journalist. In seinen Texten behandelt er vorwiegend philosophische, psychologische und wissenschaftliche Themen – und ab und zu auch immobilienspezifische.

Arbeitsrechtliche Herausforderungen der Digitalisierung

Die Digitalisierung bringt eine Vielzahl von arbeitsrechtlichen Themen mit sich. Vielfach arbeiten Angestellte im Homeoffice oder mobil, das stellt beide Seiten, nämlich Arbeitnehmer und Arbeitgeber vor bisher unbekannte Probleme. Arbeitsschutz, Datenschutz, Mitbestimmung: Alle diese Aspekte müssen für alle Beteiligten geregelt sein, erklärt das deutsche Portal anwaltarbeitsrecht.com.

willhaben und IMMOunited: Preisschere bei Baugrundstücken ist deutlich kleiner als im Vorjahr

Wien (OTS) – willhaben und IMMOunited haben erneut die durchschnittlichen Angebots- und Verkaufspreise von Baugrund in Österreich unter die Lupe genommen. Zwischen dem 1. Juli 2017 und dem 30. Juni 2018 lag die dabei ermittelte, durchschnittliche Preisschere österreichweit bei 8,77 %. Dieser Wert liegt rund 6 Prozentpunkte unter den Vorjahresergebnissen. In knapp zwei Drittel der […]

Bis zu 90 Euro pro Monat: Autostellplätze in Österreichs Großstädten häufig Luxus

In den 5 größten Städten Österreichs sind Stellplätze oder Garagen fürs Auto nicht selten ein Luxusgut, das zeigt eine aktuelle Studie von immowelt.at / Teures Parken: In Wien und Innsbruck kostet die Miete für einen Stellplatz oder eine Garage 90 Euro pro Monat / Die günstigsten Stellplätze gibt es in Graz mit Preisen von monatlich 66 Euro

Wohnen neben dem Lift: Kitzbühel ist Österreichs teuerste Skiregion

Österreichs und Deutschlands beliebteste Skiregionen im Kaufpreis-Vergleich von immowelt.at: Im Bezirk Kitzbühel sind Immobilien mit Quadratmeterpreisen von 5.590 Euro österreichweit am teuersten; mehr kostet Wohneigentum nur im süddeutschen Landkreis Miesbach (5.660 Euro) / Die Bezirke Bludenz, Kufstein und Schwaz zählen mit Preisen von rund 3.700 Euro zu den teuersten Skiregionen Österreichs / Kaufimmobilien für weniger als 3.000 Euro pro Quadratmeter gibt es nur in den Bezirken Landeck, Liezen und Imst.

Europas Top 20 Büroimmobilienmärkte – Berlin verteidigt Spitzenplatz

Die Ratingagentur Scope hat für die 20 wichtigsten europäischen Büroimmobilienmärkte die Mietpreisprognosen aktualisiert: Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Prognosen für sechs Standorte erhöht, für zwölf Standorte wurden sie gesenkt.

docu tools Gewinner der 1. Innovation Challenge der TU Wien

Wien, 15. November 2018 – Im Rahmen des 11. International Facility Management Congress der TU Wien wurde heuer erstmals zur „Innovation Challenge“ aufgerufen. Unternehmen konnten innovative Ideen zur Digitalisierung im FM-Bereich einreichen. docu tools ging als Sieger hervor und präsentierte das Produkt heute, am ersten Tag des IFM Congress an der TU Wien.

Caritas Österreich unterstützt Hochwasser-Hilfe in Kärnten

Landau: „Gerade vor dem Winter ist rasche Hilfe notwendig!“ Die Caritas Österreich unterstützt mit 50.000 Euro die Hochwasser-Hilfe der Caritas Kärnten.

Wie viel Wohnen kann sich die Mittelschicht noch leisten?

Der Anstieg von Kauf- und Mietpreisen für Wohnimmobilien in Österreichs Hauptstädten setzt sich seit über zehn Jahren unbeirrt fort. Georg Spiegelfeld, Präsident des Immobilienring Österreich: „Immobilienpreise für Wohnen entkoppeln sich immer stärker vom verfügbaren Einkommen.“ Von den steigenden Belastungen ist nun auch die Mittelschicht immer mehr betroffen. Konnte sich diese 2006 mit zehn Jahresnettogehältern noch locker eine etwa 120m2 Wohnung in der Stadt leisten, so sind es 2018 nur noch rund 75m2. „Die benötigten Finanzierungsmittel für Wohneigentum werden auch für die Mittelschicht immer höher und sind in den letzten zehn Jahren um rund 100.000 Euro angewachsen“, sagt Spiegelfeld bei der Pressekonferenz am 6. November 2018. Rund die Hälfte ihres monatlichen Einkommens muss die Mittelschicht für die Miete einer 70m2 Wohnung mit guter Ausstattung in mittelguter Lage bereitstellen.

Wiener Zinshausmarkt: Preise in den letzten 10 Jahren verdoppelt

OTTO Immobilien präsentiert Jubiläumsausgabe des Wiener Zinshaus-Marktberichtes