Post

The Cloud – in der Wolke

Was ähnelt einem verpixelten Naturphänomen und verbindet zwei Türme miteinander? Die zukünftige Sehenswürdigkeit von Seoul namens „The Cloud“ des holländischen Architekturbüros MVRDV.

Das Besondere an diesen Zwillingstürmen ist die Verbindung der beiden im 27. Stock, wo auf über zehn Geschoßen eine Auskragung in Form einer Art Wolke entsteht. Aufgrund der verschieden großen Kuben, die unterschiedlich weit auskragen, sieht die Wolke wie verpixelt aus und gibt den Türmen einen modernen Touch. Mit Expressliften geht es zur Wolke, worin eine Sky Lounge, Restaurants und Cafés, ein Konferenzzentrum sowie eine Wellness- und Fitnessanlage geplant sind. Generell wird es auf den frei stehenden Kuben Gärten und Pools geben, wobei die Bewohner der Penthäuser ein besonderes Schmankerl in Form von privaten Dachterrassen erwartet.

Weitere vier „Würfel“ werden mit einem Panoramablick als Aussichtsplattform auf die Stadt aufwarten. Als Entspannungszone wird die Grünfläche der Landschaftsarchitektin Martha Schwartz fungieren, die öffentlich auf Bodenebene zugänglich sein wird. Des Weiteren bieten die Zwillingstürme kleine Stadthäuser und zwischen 80 und 260 Quadratmeter große Appartements mit doppelter Raumhöhe, Gärten und Patios, sodass für jeden Mieter etwas dabei ist. Zusätzlich dazu ist ein Officetel– eine Mischung aus Office und Hotel– geplant, um auch Geschäftsleuten und kurzzeitigen Gästen einen Platz zu bieten. Die Fertigstellung von „The Cloud“ ist für 2015 geplant.

  • bewerten
  • Sags weiter:

Über den Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

*