Post

Verband der gemeinnützigen Bauvereinigungen begrüßt die WGG-Novelle

Umsetzung der notwendigen Reform schafft mehr Rechtssicherheit und sichert leistbares Wohnen für die Zukunft.

Wien (OTS) – Erleichtert zeigt sich Verbandsobmann Bernd Rießland über den gestrigen Beschluss der Novelle des Wohnungsgemeinnützigkeitsgesetzes (WGG). „Die Gemeinnützigen sind der Garant für leistbares Wohnen. Grundlage dafür ist das WGG. Neu entstandene Graubereiche, etwa durch Probleme mit Airbnb, erfordern aber eine kontinuierliche Anpassung des Gesetzes. Dies ist durch die Novelle gelungen.“ Für die wichtige Sicherung des Kapitals der Gemeinnützigen sind in der Novelle sehr effiziente Regelungen enthalten, die der Verband der gemeinnützigen Bauvereinigungen sehr positiv einschätzt.

Positiv wird auch die breite Diskussion der Novelle in der Öffentlichkeit beurteilt, die viele Aspekte der unterschiedlichsten Stakeholder berücksichtigt hat. Alleine die über 50 Stellungnahmen zur Novelle haben gezeigt, wie wichtig das Thema leistbares Wohnen ist. Dementsprechend ist der sorgsame Umgang mit der Materie besonders wichtig.

„Durch die Novelle ist sichergestellt, dass wir weiterhin unseren Auftrag, nämlich die Schaffung von leistbarem Wohnraum, erfüllen können. Mit unserem Angebot an Wohnungen leisten wir so einen volkswirtschaftlich und sozialpolitisch wichtigen Beitrag zur Wohnversorgung und tragen zur Preisdämpfung am gesamten Markt bei“, so Rießland abschließend.

  • bewerten
  • Sags weiter:

Erschienen in Aktuelles geschrieben von Pressemeldung.

Über den Autor

pressemeldung

Pressemeldung

    Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Immobilien-Redaktion wiedergeben. Unter Pressemeldungen veröffentlichen wir aktuelle Aussendungen verschiedener Branchenteilnehmer oder der APA. Damit wollen wir dem Bedürfnis unserer Leser und Leserinnen nach laufenden Informationen Rechnung tragen. Diese Seite stellt also keine redaktionellen Artikel der Immobilien-Redaktion dar und die Inhalte geben in einigen Fällen auch nicht die Meinung der Immobilien-Redaktion wider.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    *

    *