Post

Seestadt Aspern: Spatenstich für neue Produktionsflächen im Technologiezentrum

In der Seestadt Aspern entstehen auf 6.800 m² neue flexible Flächen für Produktionsunternehmen. Die Wirtschaftsagentur Wien erweitert das Technologiezentrum und schafft damit Platz für Produktionsmaschinen, High-Tech-Anlagen aber auch Co –Working Spaces.

Innovative Seestadt

Bereits heute arbeiten 160 Mitarbeitende direkt im Technologiezentrum Seestadt, das moderne Infrastruktur für zukunftsweisende Unternehmen sowie Forschungsprojekte bietet und als nachhaltiger Multiplikator für den Standort wirkt. »Das innovative Umfeld im Technologiezentrum Seestadt hat sich mit Global Playern wie Opel und Hoerbiger sehr rasant entwickelt«, erläutert Gerhard Hirczi, Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur Wien, und ergänzt: »Das neue Gebäude erweitert nun perfekt den gesetzten Branchenschwerpunkt innovativer Technologien und eignet sich ideal für Start-ups und Unternehmen der Bereiche Internet-of-Things, Industrie 4.0 sowie smarte Produktion.« Auch in der Donaustadt selbst zeigt man sich über den Ausbau des Technologiezentrums hocherfreut. »Der Ausbau des Technologiezentrums bestätigt den Bedarf an solcher Infrastruktur und wie sehr sich zukunftsorientiere Unternehmen in der Donaustadt wohlfühlen«, kommentiert Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy.

Smarte Infrastruktur

Moderne Architektur und Freiraumkonzepte sorgen im Technologiezentrum Seestadt für ausreichend Inspiration. Kommunikationszonen fördern den Austausch zwischen Beschäftigten, aber auch einzelnen Mietparteien. Ein individueller Endausbau ermöglicht zudem viel Mitgestaltung. Neben den im nachhaltigen Passivhausstandard erbauten Büroflächen zeichnet sich das Technologiezentrum durch die multifunktionalen Produktionsbereiche mit einer Raumhöhe von 4 Metern im Erdgeschoß aus. Ein Restaurant mit Sonnenterrasse und ein Seminarbereich für bis zu 120 Personen runden das Angebot ab. Mit einer Fahrtzeit von 25 Minuten ist die Seestadt via U2 perfekt ans Wiener Zentrum angebunden. Darüber hinaus gibt es ausreichend KFZ-Stellplätze. Für die Erweiterung des Technologiezentrums sind ATP architekten ingenieure (Wien) als Sieger des europaweiten Architekturwettbewerbs hervorgegangen. Das Büro zeichnet sich wie bereits für das erste Technologiezentrum in der Seestadt für die integrale Planung verantwortlich.

  • bewerten
  • Sags weiter:

Über den Autor

pressemeldung

Pressemeldung

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Immobilien-Redaktion wiedergeben. Unter Pressemeldungen veröffentlichen wir aktuelle Aussendungen verschiedener Branchenteilnehmer oder der APA. Damit wollen wir dem Bedürfnis unserer Leser und Leserinnen nach laufenden Informationen Rechnung tragen. Diese Seite stellt also keine redaktionellen Artikel der Immobilien-Redaktion dar und die Inhalte geben in einigen Fällen auch nicht die Meinung der Immobilien-Redaktion wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

*