Post

EHL Marktbericht: Nachfrage nach Vorsorgewohnungen weiterhin ungebrochen stark

Das niedrige Zinsniveau treibt weiterhin die Nachfrage nach Vorsorgewohnungen. Allerdings kaufen immer mehr Investoren ohne Ust.-Vorteil. Grund ist die Rechtsunsicherheit.

Auf dem Markt für private Immobilieninvestments vollzog sich 2018 eine bemerkenswerte Trendwende, wie aus dem Marktbericht „Vorsorgewohnungen Wien 2019“ der EHL Wohnen GmbH hervorgeht. Die Nachfrage nach Wohnungen zu Anlagezwecken ist ungebrochen hoch, allerdings werden immer weniger Wohnungen nach dem klassischen Vorsorgewohnungsmodell (zu Vorsorgezwecken erworbene Eigentumswohnungen, bei denen ein Vorsteuerabzug geltend gemacht wird) gekauft. Stattdessen kaufen Privatanleger immer öfter zum Eigennutzerpreis und verzichten damit auf den Umsatzsteuervorteil beim Ankauf. Weil die Anleger im Grundbuch mit dem Eigennutzerkaufpreis aufscheinen, schlagen sich diese aber nicht als Vorsorgewohnungen in der Statistik nieder und das führte 2018 erstmals seit einigen Jahren zu einem Rückgang bei der Zahl der Vorsorgewohnungen. Zudem war das Rekordjahr 2017 durch diverse Nacheintragungen von Projekten ins Grundbuch auch ein statistischer Ausreißer.

Grund für diese Entwicklung ist vor allem der stark gestiegene (meist umsatzsteuerfreie) Grundkostenanteil an den Gesamtkosten, der dazu führt, dass die abzugsfähige Vorsteuer an Bedeutung verliert. Das gleiche gilt auch für generalsanierte Wohnobjekte. „Oft nur mehr sechs oder acht Prozent Ersparnis beim Kauf rechtfertigen für viele Anleger die mit dem Vorsteuerabzug verbundenen Auflagen wie die 20 Jahre dauernden Aufzeichnungspflichten und vor allem Einschränkungen bei der Eigennutzung nicht mehr“, erklärt Sandra Bauernfeind, Geschäftsführerin der EHL Wohnen GmbH.

„Unsere Zahlen zeigen recht deutlich, dass die Zahl der zu Anlagezwecken gekauften Wohnungen eher noch zu- als abnimmt“, so Bauernfeind. „Aber beim aktuellen Preisniveau sind klassische Eigentumswohnungen für Investoren ähnlich attraktiv wie vorsteuerabzugsberechtige Vorsorgewohnungen.“ Das große Interesse institutioneller und privater Großinvestoren an Veranlagungen im Wohnungssektor sorgt zudem für eine Verknappung des Angebots an Wohnungen, die im Wohnungseigentum abverkauft werden. „2018 gab es einen rasanten Anstieg bei Gesamtverkäufen neuerrichteter Wohnobjekte und es wurden auch zahlreiche Neubauten von den Entwicklern langfristig ins eigene Portfolio übernommen“, so Bauernfeind. „Diese Wohnungen stehen dann für Privatanleger natürlich nicht mehr zur Verfügung.

Auch in der Vermietung zeigt sich deutlich, dass die Nachfrage umgebrochen hoch ist – Vorsorgewohnungen werden daher auch weiterhin ein zukunftsträchtiges Investitionsmodel sein.

Kennzahlen Markt für Vorsorgewohnungen (Wien) 2018:

  • Anzahl der verkauften Vorsorgewohnungen: 677
  • Investiertes Gesamtvolumen: 150.184.974 EUR
  • Durchschnittspreis (netto) je Vorsorgewohnung: 221.839 EUR

EHL Marktbericht Vorsorgewohnungen

Der EHL-Marktbericht für Vorsorgewohnungen analysiert die Preis- und Nachfrageentwicklung am Wiener Markt und gibt einen Überblick über die wichtigsten derzeit im Verkauf befindlichen Projekte. Der jährlich aktualisierte Bericht kann kostenlos unter www.ehl.at/research heruntergeladen werden oder per Email an office@ehl.at in gedruckter Form bestellt werden.

  • bewerten
  • Sags weiter:

Über den Autor

pressemeldung

Pressemeldung

    Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Immobilien-Redaktion wiedergeben. Unter Pressemeldungen veröffentlichen wir aktuelle Aussendungen verschiedener Branchenteilnehmer oder der APA. Damit wollen wir dem Bedürfnis unserer Leser und Leserinnen nach laufenden Informationen Rechnung tragen. Diese Seite stellt also keine redaktionellen Artikel der Immobilien-Redaktion dar und die Inhalte geben in einigen Fällen auch nicht die Meinung der Immobilien-Redaktion wider.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    *

    *