Werbung

300 Besucher bei Baustellentag im Windpark Dürnkrut-Götzendorf

Windkraft Simonsfeld und W.E.B errichten acht neue Windenergieanlagen



Auch spannend


Klimaanlage ohne Energieverbrauch – Hitzestopp durch Begrünung der Stadt

Minze, Schafgarbe, Thymian, Gräser und Blumen wachsen senkrecht an der...
Mehr erfahern


Rund 300 Windkraftfreunde trotzten dem nasskalten Wetter und besuchten am Samstag den Baustellentag von W.E.B und Windkraft Simonsfeld im Windpark Dürnkrut-Götzendorf. Im Rahmen einer geführten Baustellentour durch den Windpark konnten die interessierten Besucher neben zwei bereits errichteten Anlagen auch die Beton- und Stahltürme sowie Großkomponenten (Rotor, Nabe, Maschinenhaus) von noch in Bau befindlichen Anlagen besichtigen. Fachkundige Mitarbeiter der beiden Betreiberfirmen informierten zum Geschehen auf der Baustelle.

Daneben wurde auch ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten:Begeisterte Windkraftfreunde konnten sich auf dem Maschinenhaus einer Anlage mit ihrer Unterschrift verewigen. Kinder vergnügten sich bei Spiel und Spaß mit dem “Wilden Wind“. Im Besucherzelt war für ausreichend Speis und Trank gesorgt.

Insgesamt acht Windenergieanlagen errichten Windkraft Simonsfeld und W.E.B Windenergie derzeit im Windpark Dürnkrut-Götzendorf II – davon vier Anlagen des Typs Senvion 3.2M122 NES mit je 3,2 MW Nennleistung und vier Anlagen des Modells Vestas V126 mit je 3,45 MW Nennleistung. Je eine Senvion bzw. Vestas-Anlage sind bereits errichtet. Bis Spätherbst sollen alle acht Anlagen installiert und in Betrieb genommen werden. An einem der besten und ertragsstärksten Windstandorte Österreichs werden die neuen Anlagen  jährlich rund 71,5 Millionen kWh sauberen, regional erzeugten Ökostrom produzieren – und damit rund 17.900 Haushalte versorgen können.

Unser Newsletter

Lesevergnügen direkt in Ihre Inbox



„Jetzt zu handeln im Kampf gegen den Klimawandel, ist wichtiger denn je und auch für mich persönlich ein wesentlicher Antrieb. Ich freue mich, dass wir mit der Errichtung des Windparks dazu wieder einen wesentlichen Beitrag leisten können,“ freut sich Martin Steininger, Vorstand der Windkraft Simonsfeld.
Und Frank Dumeier, Vorstand der W.E.B ergänzt: „Eine Zukunft mit sauberer, regionaler Energie ist ein großes Gemeinschaftsprojekt. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, den Menschen in der Region näherzubringen, wie Windenergie funktioniert. So schaffen wir das notwendige Bewusstsein, von wo unser Strom stammt. Wie der heutige Tag zeigt, sind die Menschen daran sehr interessiert und dies ist ein wichtiges Zeichen für den Klimaschutz.“

Die Windkraft Simonsfeld AG betreibt 73 Windkraftwerke in Österreich und zwei in  Bulgarien. 2017 produzierte die in Niederösterreich ansässige Windkraft Simonsfeld AG 464 Mio. kWh. Das entspricht dem Verbrauch von 116.000 Haushalten. Die außerbörsliche Aktiengesellschaft steht im Eigentum von knapp 2.000 Aktionärinnen und Aktionären.

Die WEB Windenergie AG ist ein internationales Energiewendeunternehmen mit Hauptsitz in Niederösterreich. An 94 Standorten in Österreich, Deutschland, Tschechien, Frankreich, Italien, Kanada und den USA betreibt die W.E.B derzeit 257 Kraftwerke. Im Jahr 2017 produzierte das Unternehmen über 1.007 Mio. kWh sauberen Strom für umgerechnet knapp 288.000 Haushalte. Mit über 3.800 Aktionären ist die W.E.B Österreichs größte Publikumsgesellschaft im Bereich erneuerbare Energie.

Mehr zu diesem Thema

Die Corona-Krise und die Schließung von Einzelhandel & Gastronomie

Von den aktuell 14,2 Mio. m² Verkaufsfläche in Österreich liegen...
Mehr erfahern

Covid-19 und der Blick in die Immobilienbranche

Wann immer Sie „Walters Mails“ sehen, nehme ich an, Sie...
Mehr erfahern

Teilen Sie Ihr Lesevergnügen...!?

Zeigen und diskutieren Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Followern auf LinkedIn oder Facebook.

Auf Facebook teilen

Auf LinkedIn teilen


Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Immobilien-Redaktion wiedergeben. Unter Pressemeldungen veröffentlichen wir aktuelle Aussendungen verschiedener Branchenteilnehmer oder der APA. Damit wollen wir dem Bedürfnis unserer Leser und Leserinnen nach laufenden Informationen Rechnung tragen. Diese Seite stellt also keine redaktionellen Artikel der Immobilien-Redaktion dar und die Inhalte geben in einigen Fällen auch nicht die Meinung der Immobilien-Redaktion wieder.



Holen Sie sich unseren Newsletter