fbpx
Home 2015 Juli

Immobilienwirtschaft vor großen Veränderungen

Nimmt man die Einflussfaktoren auf den Immobilienmarkt, so wie sie von der CRE jährlich prognostiziert werden, jeden für sich, so wird wohl jeder in den kommenden Jahren prägend sein. Nimmt man die Faktoren aber in Kombination miteinander, erstellt daraus ein Gesamtbild und denkt einige Entwicklungen noch weiter, so zeichnet sich eine große Veränderung am Immobilienmarkt ab.

2008/2015 – sollten uns die Parallelen zu denken geben?

Das Investmentvolumen auf den europäischen Gewerbeimmobilienmärkten lag im ersten Quartal 2015 bei knapp 55 Milliarden Euro, was einem Anstieg von etwa 31 % im Vergleich zum ersten Quartal 2014 entspricht. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von CBRE. Es handelt es sich dabei um den höchsten Wert seit dem Jahr 2007.

Eine Frage des Wassers

Derzeit dreht sich in Kalifornien alles ums Wasser. Eine jahrelange Dürre hat einigen Regionen stark zugesetzt. Das Wasser wird knapp. Die wahren Probleme sind aber weitaus größer, und jetzt beginnt sich die Wasserknappheit auf Immobilien auszuwirken, denn sie verlieren an Wert. Und so wie sich die Lage darstellt, wird es eher schlechter als besser.

Know-how, Kommunikation und Durchsetzungskraft

Obwohl– oder vielleicht gerade weil– sich die Technik immer weiterentwickelt, passieren bei Bauprojekten nach wie vor Fehler. Das ist normal, sagt Matthias Rant, Ziviltechniker und Sachverständiger sowie Präsident des österreichischen Sachverständigenverbands. Allerdings wären diese oftmals ohne große Probleme zu lösen, bevor sie zu einem Kostenungetüm anwachsen.

Verständnis und Bewertung

Alfons Metzger prägte sicherlich wie kein anderer Österreicher die heimische– und auch die internationale– Immobilienwirtschaft. Im eigenen Land war es aber vorerst einmal notwendig, ein Bewusstsein für die Wertigkeit des Immobilienvermögens zu schaffen. Dann erst konnte er Veränderungen bewirken.

Revolution in der Baubranche

Vor wenigen Monaten konnte man lesen, dass die chinesische Firma WinSun das bis dato größte Wohnhaus aus einem 3D-Drucker errichtet hat. Es handelte sich dabei um eine 1.100 Quadratmeter große Villa. Dabei fasziniert aber nicht nur das Verfahren an sich, sondern noch etwas ganz anderes.