fbpx
Home 2015 Januar

Architektur– Spiegel der Gesellschaft

Dieter Hayde hat als Architekt nicht nur das Stadtbild von Wien geprägt, sondern auch wirkliche Meilensteine gesetzt. Gemeinsam mit dem Büro Maurer+Partner war er federführend für das erste Passiv-Bürohochhaus der Welt verantwortlich. Weiters wurde mit der „Silbermöwe“ ein generalsanierter Bürogebäudekomplex zum ersten Mal in Österreich mit einem ÖGNI-Zertifikat in Gold ausgezeichnet. Und auch Österreichs erstes Jahrhundertwende-Green-Building im 1.Bezirk ist mit seinem Namen verbunden.

Pionierleistung gestern und heute

Wie in fast allen europäischen Metropolen, so waren auch in Wien die Wohnverhältnisse für die Arbeiter an der Wende zum 20. Jahrhundert katastrophal. Erst mit den Wohnbauprogrammen der ersten sozialdemokratischen Millionenstadt in der Welt verbesserte sich die Wohnsituation spürbar. „Wenn wir einst nicht mehr sind, werden diese Steine für uns sprechen“, sagte Bürgermeister Karl Seitz in einer Ansprache anlässlich der Eröffnung des Karl-Marx-Hofes im Jahr 1930.

Pflanzen wachsen immer – auch in der Krise

Etwa vier Milliarden Hektar Wald bedecken die Erdoberfläche. Davon gelten 870 Millionen Hektar als anlagefähiges Waldland – mit einem geschätzten Wert von 480 Milliarden US-Dollar.

Was uns 2015 erwartet

Die weiterhin hohe Nachfrage nach Immobilien in Ballungsräumen wie Wien sorgt derzeit für keine weitere Preissteigerung mehr. Der Plafond ist erreicht, und 2015 sollten sich die Preise eher seitwärts bewegen als nach oben. Auch die Konsumenten tragen ihren Teil dazu bei, denn sie legen bei Käufen strengere Maßstäbe an.

Herausforderungen im Bezirk

Die Stadt Wien hat eine Transformation hinter sich, aber auch in Zukunft wird es noch große Veränderungen geben. Dabei hat jeder Bezirk seine Eigenheiten, wodurch die Herausforderungen in den einzelnen Bezirken sehr unterschiedlich ausfallen.Die Bezirksvorstehung Neubau hat vor Kurzem die Bewohner und Gewerbetreibenden zur Veranstaltung „Zukunftsbilder: Neubau 2030“ eingeladen, um gemeinsam Antworten und Lösungen für die Zukunft zu finden. Wir sprachen mit Bezirksvorsteher Thomas Blimlinger.

Zur Wohnrechtsnovelle 2015

Seit der Veröffentlichung des Regierungsprogramms im Dezember 2013 wartet die Öffentlichkeit auf die Umsetzung der darin angekündigten Wohnrechtsreform, die „gerecht, verständlich, transparent und leistbar“ sein soll. Ein Jahr und eine gescheiterte Arbeitsgruppe im BMJ später wurde nun in Windeseile eine „Wohnrechtsnovelle“ beschlossen, die bereits am 1. Jänner 2015 in Kraft trat.