fbpx
Home 2014 November

Rund um den Globus

Auch wenn Superreiche besonders schön wohnen, hegen sie doch auch Auswanderungsgelüste. Eine Studie von Knight Frank zeigt, in welchem Land sie am unzufriedensten sind. Eine weitere Studie setzt sich damit auseinander, wo sie am liebsten „urlauben“, und eine Untersuchung von REGUS zeigt, wie lange ein Normalsterblicher in seinem durchschnittlichen Berufsleben in die Arbeit fährt. Und das ist ziemlich lang.

Thomas Fundneider

Thomas Fundneider, MBA,ist Geschäftsführer von theLivingCore (www.thelivingcore.com) und Experte für Innovation und Strategie. Seine reiche Erfahrung beim Aufbau von Innovationskulturen in Organisationen nutzt er, um nachhaltigen Impact bei den Kunden zu realisieren. Zudem lehrt er an mehreren europäischen Universitäten. Werbung

Markus Peschl

Univ.-Prof. Markus F. Peschlist Professor für Wissenschaftstheorie und Kognitionswissenschaften an der Universität Wien. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im interdisziplinären Bereich der Entstehung von Wissen in Kognition, Wissenschaft und Organisationen, Wissensmanagement, Enabling Spaces und der (radikalen) Innovation. Werbung

Von der Zukunft aus gedacht

Rund um die Orte der Arbeit kursieren viele Behauptungen, Klischees oder Wunschbilder, meinen die beiden Wissens- und Innovationsarchitekten Thomas Fundneider und Markus Peschl von theLivingCore. Im Interview erzählen sie von Räumen, die Innovation ermöglichen, und warum man für solche Räume aus der Zukunft in die Gegenwart denken muss.

Von Qualität und Quantität

Wien zieht an, und zwar Bewohner. Wien ist heute eine der am stärksten wachsenden Städte in Europa. Bis 2030 wird Wien bereits zwei Millionen Einwohner haben, das ist eine Viertelmillion mehr als heute. Wohnraum ist gefragt und wird von den Bauträgern auch geliefert. Sie projektieren und bauen, entwickeln neue Ideen und lassen die Stadt wachsen – doch ist das Umfeld, in dem sie sich bewegen, mit einigen Unsicherheiten und Unabwägbarkeiten verbunden.

Feindbild privater Vermieter

Nach dem Wahlkampf ist vor dem Wahlkampf. In einer unheiligen Allianz von AK und Stadt Wien werden in diesen Tagen wieder das Feindbild des privaten Vermieters strapaziert und Halbwahrheiten verbreitet. Der ÖVI fordert mehr Fairness in der aktuellen Wohnrechtsdiskussion.

Investmentchancen in Stadtentwicklungsgebieten

Step 2005 heißt der Stadtentwicklungsplan von Wien. Er enthält 13 großflächige Zielgebiete, die in den vergangenen Jahren dem Bedarf entsprechend immer wieder leicht adaptiert wurden. Unabhängig davon gibt es in Wien zahlreiche kleinere und größere Gebiete, die von der Stadt selbst, staatsnahen Betrieben oder auch privaten Unternehmen entwickelt werden. Damit wird nicht nur das eigentliche Zielgebiet, sondern auch dessen Umgebung aufgewertet und belebt, und es steigt die Nachfrage nach Wohnraum. Für private Investoren, die vorausblickend agieren, bestehen lukrative Investitionsmöglichkeiten.