Home 2014 Juli

Wasser und Stadt

Früher war die Ansiedelung am Wasser eine Notwendigkeit, denn ohne Wasser war an Leben nicht zu denken. Heute werden die Bewohner der Städte mit Wasserleitungen versorgt, aber das Leben am Wasser – vor allem direkt in der Stadt – übt immer noch eine enorme Anziehung aus. Heute wie damals ist Leben am Wasser ein Privileg.

Ach Europa!

Einheitliche Rechtssysteme sind wirtschaftliche Erfolgsfaktoren. So war das schon im Römischen Reich, dessen Blüte nicht zuletzt durch ein damals revolutionäres, stark einheitliches Rechtswesen über alle Provinzen hinweg gekennzeichnet war, während der Untergang von der Entstehung von Vulgar- und Partikularrechten begleitet war. So verhält es sich auch heute noch mit großen Wirtschaftsräumen wie dem der USA. In Europa ist allerdings eine der rechtlich am stärksten fragmentalisierten Gegenden des gesamten Planeten. Daher: ein Plädoyer für die Harmonisierung der europäischen (Immobilien-)Rechte.

Rund um den Globus

Welche ausländische Käufergruppe ist am Londoner Wohnimmobilienmarkt am aktivsten? Was ist ein Platinum Triangle, und warum kaufen vermögende Privatinvestoren in B-Städten und überdies in B-Lagen? Diese Fragen sind aber alle nicht mehr wichtig, wenn in China die Preistendenz der letzten drei Monate anhält.

Die Kunst des Verteilens

Logistikflächen sind aus dem Handel nicht mehr wegzudenken – vor allem in Zeiten des Onlinehandels. Benötigt werden sie eigentlich quer durch Europa– bei den Investoren sind sie aber definitiv beliebter als in den Gemeinden, in denen sie geschaffen werden sollen.

Das Leid mit Nachbarn und Stiegenhäusern

Nachbarn mit nervigen Haustieren bringen jeden vierten Österreicher auf die Palme, das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.at. Tierhalter stehen auf der Beliebtheitsskala unter Nachbarn somit ganz unten, dahinter rangieren Raucher und nachtaktive Menschen. Insgesamt ärgert sich jeder Zweite über seinen Nachbarn – allerdings: Senioren sind toleranter.