Home 2012 März

Zum ersten Mal in Wien

Gemeinsam mit dem weltberühmten Designer Philippe Starck ist der Immobilienentwickler John Hitchcox das Mastermind des Labels „yoo“. In den letzten 16 Jahren hat sich die Marke yoo (www.yoo.com) eine hervorragende Reputation für innovative und visionäre Grundstücksentwicklung in der Welt erworben. Der Name yoo hat die Konventionen für die Wohngestaltung und das Vermarkten von Grundstücken neu definiert, indem das Unternehmen mit Elan, Witz und Persönlichkeit an jede Projektherausforderung herangeht.

Mieterpass – der erste Schritt

Ein Mieterpass ist in einigen Ländern Europas bereits zum Standard geworden. Will man in Deutschland eine Wohnung mieten, wird man nahezu ausnahmslos nach einem positiven Mieterzeugnis gefragt. Auch in Österreich gibt es diesbezüglich erste Initiativen und die Idee des Mieterpasses beginnt langsam Form anzunehmen.

Wissenschaft und Kunst in Szene gesetzt

„Museen und Ausstellungen sind langweilig“– diese häufige Meinung wird sich hoffentlich bald ändern, mit der Hilfe von zwei außergewöhnlichen Bauten in Biarritz und Reykjavik. Ersteres beschäftigt sich mit der Surfgeschichte und Meereskunde und Zweiteres wird in Zukunft der bekannteste Veranstaltungsort Islands sein.

Ein Stapel voll Haus

Häuser bauen können viele, jedoch wenige so, wie es der Südtiroler Architekt Armin Blasbichler macht. Während viele meinen, das „passt hier nicht in die Landschaft“, stellt sich der Architekt die Frage, ob denn die anderen Gebäude in die Gegend passen. Im Endeffekt wurde sein „Stapelhaus“ zu einem Gesamtkunstwerk und erzählt nun seine eigene Generationengeschichte.

Eine Europameisterschaft, zwei Länder

Seit der Bekanntgabe im April 2007, wo die Fußball-EM 2012 stattfinden wird, haben sich die beiden Länder Ukraine und Polen weit auseinanderentwickelt. Nicht nur die Größe der beiden Länder ist sehr unterschiedlich, da die Ukraine fast doppelt so viel Fläche wie Polen hat, sondern auch ihre aktuelle wirtschaftliche und politische Situation. Das eine Land bietet Kontinuität, das andere das Gegenteil.

Der Immobilienmarkt im Iran

Es gibt Länder, aus denen man– obwohl sie eine wichtige Rolle in der Weltpolitik spielen– relativ wenig erfährt, was den Immobilienmarkt betrifft, wie zum Beispiel den Iran. Umso interessanter, einen Blick auf diesen zu werfen– überraschenderweise ist er dem unsrigen nicht so unähnlich, von einigen Spezialitäten einmal abgesehen.

Die unglaubliche Welt der Immobilien

Unter dem Motto „Höher, schneller, weiter“ entsteht weltweit eine Vielzahl an Immobilien und auch Stadtteilen. Vor allem in China hat man sich diesen Leitspruch zum Vorbild genommen und will nicht nur das höchste Gebäude der Welt bauen, sondern auch den ersten Platz beim Errichten von Shopping-Centern einnehmen. Was derzeit auch der Fall ist. In Singapur hat sich im letzten Jahrzehnt ebenfalls einiges getan– eine neue „Stadt“ im Stadtstaat nimmt Form an.