Kommentar von Christian Hrdliczka

Zukunft aktiv gestalten

– Lesedauer: 2 Minuten

Die Berufsgruppe der Immobilienmakler steht seit geraumer Zeit vor einer Kreuzung und kann sich nicht entscheiden, wohin es gehen soll.

Christian Hrdliczka

Immobilienmakler seit 1988, in kleinen wie großen Unternehmen aktiv. Die Zeichen der Zeit stehen immer akuter auf Wandel und Veränderung, und er möchte lieber aktiv die Zukunft mitgestalten als sie von Dritten gestalten lassen. Langjährige Erfahrung als Verkäufer und im Management sowie in der Ausbildung haben ihm die Augen geöffnet für die Herausforderungen, aber auch die Chancen des Immobilienmaklerberufes. Dadurch sieht er die Zeit gekommen, durchzustarten, frei nach dem Motto: Der Worte sind genug gewechselt, lasst uns nun endlich Taten sehen.

Nehmen wir den einen Weg, den wir seit Jahrzehnten kennen, und hoffen weiterhin, dass wir jedem Sturm und Unwetter trotzen und irgendwie überleben werden. Nach dem Motto: alt aber gut, wie bewährt hält sicher besser.

Oder sollen wir uns für den anderen Weg entscheiden? Einen Weg, der heute noch ungewiss ob seines Zieles ist, da wir nicht hinter die vielen Kurven sehen können, und die Gefahren, die möglicherweise auf uns lauern. Aber diese Ungewissheit hat auch ihre Vorteile – sie schärft unseren Verstand, sie schärft unsere Innovationskraft und stärkt unsere Entscheidungsfreude. Gepaart mit der Bereitschaft zur Verwandlung wird es gelingen, einen neuen Weg zu gehen, besser vorbereitet und fitter als auf alten, ausgelatschten Pfaden, wo sich schon Bequemlichkeit und Routine eingenistet haben. Und dieser neue Weg trägt auch noch den Geist des Pioniers in sich!

An dieser Kreuzung stellt sich nun die Frage: Will ich mich treiben lassen und von anderen bestimmt in die Zukunft gehen, oder will ich meine Kraft bündeln, mich aktiv auf die Zukunft vorbereiten, statt reaktiv und gottergeben es eben passieren zu lassen.

Die Herausforderungen sind groß – Digitalisierung, PropTechs, Disruption sind nur einige dröhnende Schlagworte unsere Zukunft betreffend, aber auch Worte wie Transparenz, Kommunikation, Beratung und Qualität werden zu durchleuchten und zu überarbeiten sein. Des Weiteren müssen wir uns auch mit den Themen Auftraggeberprinzip (ich vermeide bewusst den Ausdruck „Bestellerprinzip“), gemeinsamer Marktplatz und einseitige Provisionen gemeinsam auseinandersetzen.

Jeder weiß, dass die Zeit drängt, und je früher wir damit beginnen, desto besser sind wir auf die Veränderungen vorbereitet und desto mehr können wir unsere eigene Zukunft steuern. Es ist wichtig, zu agieren, und nicht zu reagieren.

Lasst uns die Ärmel aufkrempeln und gemeinsam an den Strategien für unsere Zukunft arbeiten, für uns und unsere Nachfolger, nach dem Motto „Von der Idee zur Strategie zur Umsetzung!“

Bestimmen wir selbst, wohin der Weg gehen soll, und bereiten wir uns auf diese Zukunft aktiv vor, lassen wir uns nicht von anderen fremdbestimmen.

Einladung: Zukunftsworkshop Immobilienmakler

Termin: 26.6.2017, 17 Uhr

Anmeldungen bitte per Mail an maklerzukunft@wirtschaftsverband.at bis spätestens 22.6.2017

Achtung: limitierte Teilnehmerzahl von 30 – Reihung erfolgt nach dem Prinzip First Come – First Serve
Den Ort der Veranstaltung werden wir am 23.6. den registrierten TeilnehmerInnen bekannt geben!

„Von der Idee zur Strategie in die Aktivität

Wir laden alle an der erfolgreichen Entwicklung neuer Strategien interessierten KollegInnen zum Zukunftsworkshop Immobilienmakler ein. Lassen Sie uns darüber diskutieren, wie wir aktiv unsere Zukunft gestalten und uns besser auf zukünftige Veränderungen einstellen können! Lassen Sie uns aktiv Strategien entwickeln, die eine Sicherung und Weiterentwicklung unseres Berufsstandes ermöglichen! Lassen Sie uns daraus eine Aktivitäten-Checkliste erarbeiten, wie wir uns für die Zukunft perfekt vorbereiten!

Zurück